Stellen Sie sich vor, Sie sind auf einer belebten Kreuzung unterwegs. Die Straßen führen in unterschiedliche Richtungen, verschiedenste Verkehrsteilnehmer suchen sich in ihrer Geschwindigkeit ihren Weg. Stellen Sie sich vor, keiner von ihnen würde die anderen Verkehrsteilnehmer wissen lassen, welchen Weg er einschlagen möchte. Auch wenn jeder sein eigenes Ziel sehr gut kennt, die Chancen, dieses auch unversehrt zu erreichen, stünden nicht besonders gut.

Klar und offen

Ganz ähnlich verhält es sich auch in der Executive Search. Stimmen weder Chemie noch Werte, wird sogar die qualifizierteste Führungsperson im spannendsten Tätigkeitsfeld weder glücklich noch leistungsfähig sein. Das Resultat: eine erneut vakante Position, zusätzliche Recruitingkosten, ein höherer Workload für das bestehende Team, Ergebniseinbußen, eventuell sogar ein Knick in der Reputation als Arbeitgeber. Sich mit den eigenen Zielen und damit mit dem eigenen Werteverständnis intensiv zu befassen ist daher enorm wichtig. Mindestens genauso wichtig ist es aber, dieses klar zu kommunizieren. Teilen sowohl Unternehmen als auch Bewerber Ihre Zielsetzung transparent miteinander und zudem mit ihrem Personalberater ist die Chance auf einen nachhaltigen Culture Match ungleich höher.

At Home at Work

Dies gilt besonders in der modernen Arbeitswelt, die gerade einen grundlegenden Wandel erfährt. Verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit heutzutage immer mehr, wächst damit auch der Wunsch nach einem Arbeitsumfeld, das den persönlichen Werten entspricht. Diesen Umschwung im Fokus von extrinsischen hin zu intrinsischen Motivationsfaktoren spüren Unternehmen direkt in den Erwartungen potenzieller Mitarbeiter: Flexibilität statt starren Strukturen, diverse Teams, abwechslungsreiche Aufgaben mit Entwicklungspotenzial, Wertschätzung, Vertrauen und Transparenz statt rein monetären Anreizen. „Mitarbeiter wollen sich zu Hause fühlen, gerne für das Unternehmen arbeiten“, bestätigt Marcus Christopher Schulz. Hier den gemeinsamen Nenner zu finden ist ein entscheidender Faktor, besonders auch in herausfordernd zu besetzenden Segmenten.

Von Mensch zu Mensch

Bedenkt man, dass ein Culture Match sowohl nach innen als auch nach außen wirkt, bekommt die Bedeutung dieses Recruitingziels einen weiteren Push. Verstehen und vertrauen sich Mitarbeiter und Unternehmen blind, entsteht ein Flow, in dem sich Teams selbst zu Höchstleitungen motivieren und zudem Spaß an dem haben, was sie tun. Ziehen alle an einem Strang, hat das nicht nur eine positive Wirkung auf die Stabilität des Teams, sondern auch auf den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Schließlich werden Geschäfte immer noch von Mensch zu Mensch gemacht. Ein harmonisches Teamgefüge ist auch nach außen spürbar, stimmt zudem die Chemie zwischen Mitarbeitern und Kunden, schafft dies Vertrauen und damit die Basis für langfristige Partnerschaften, die beiderseitig Mehrwert stiften.

Facts + Feelings

DELTACON setzt daher in der Executive Search auf eine ausgewogene Kombination aus bewährten Tools wie beispielsweise dem Kulturmatcher und Bauchgefühl, um auch zwischen den Zeilen den perfekten Match zu finden. Offenheit und Transparenz seitens Unternehmen und Kandidaten sind dafür besonders auch im internationalen Umfeld das Um und Auf, weiß Marcus Christopher Schulz: „Scheuen Sie sich bitte nicht davor, Ihre Erwartungen nicht nur klar zu definieren, sondern sie auch genauso klar zu kommunizieren. Nur so können wir beruflich den idealen Match für Sie finden.“

Die Praxistipps von Marcus Christopher Schulz

Für Unternehmen

1.       Setzen Sie sich realistisch mit Ihren Werten auseinander und definieren Sie diese ehrlich für sich selbst und Ihre Bewerber.

2.       Nehmen Sie sich Zeit für das Briefing ihres Personalberaters und inkludieren Sie unbedingt kulturelle Aspekte sowie Ihr Werteverständnis.

3.       Kommunizieren Sie die gelebte Praxis Ihres Werteverständnisses offen und transparent. Je genauer Ihr Dienstleister Ihre Firmenkultur kennt, desto passender kann er Kandidaten aussuchen.

Für Bewerber

1.       Eine berufliche Neuorientierung bedeutet immer auch Selbstreflexion. Nehmen Sie diese Bewusstseinserweiterung offen an, genauso wie die Guidance Ihres Personalberaters.

2.       Arbeit und Leben wachsen immer mehr zusammen. Trauen Sie sich nicht nur erfolgreich, sondern im Beruf auch gesund und zufrieden sein zu wollen.

3.       Haben Sie den Mut, Ihrem Personalberater und damit auch ihrem zukünftigen Arbeitgeber Ihre Erwartungen klar mitzuteilen.